Adolph sichert den Klassenerhalt

Mit einer überzeugend kämpferischen Glanzleistung sicherte sich die Heimelf den Verbleib in der Kreisklasse. Moschendorf war über neunzig Minuten der erwartet harte Gegner und hatte in allen Belangen etwas dagegen zu setzen, jedoch war es den Gästen zu keiner Zeit möglich das Martinlamitzer Sturmduo Adolph und Merz in Schach zu halten. Immer wieder wurden die schnellen Stürmer in Szene gesetzt. In der 20. Minute erzielte Adolph den verdienten Führunsgstreffer. Jedoch nur eine Minute später bekamen die Gäste aus Moschendorf einen Berechtigten Handelfmeter zugesprochen, welchen Junger unhaltbar verwandelte. In der 35. Minute kam es ganz bitter, Alhasan musste nach verursachten Elfmeter und grobem Foulspiel den Platz mit der Ampelkarte verlassen. Der ganze FCM inklusive Zuschauer bangten nun um den so ersehnten Punkt. Der Schiedsrichter tat das übrige, traf immer wieder äußerst strittige Entscheidungen und zog sich hiermit den Unmut der Martinlamitzer Fangemeinde zu. Moschendorf fand nun besser ins Spiel drückte aufs Martinlamitzer Gehäuse, vor allem aber häuften sich die strittigen Entscheidungen des Unparteiischen, welcher nach Alhasan auch noch sechs Martinlamitzer Zuschauer des Sportgeländes verwies. Der FCM kämpfte weiter und hielt gegen die im Sturm zu harmlosen Gäste dagegen, jedem war das Abstiegsgespenst anzumerken. In der 48. Minute ein Alleingang von Merz, welchem kurze Zeit später ein Lattenknaller von Löffler folgte. In der 58. Minute spielte Patzer einen langen Ball auf Adolph, dieser gewann das Laufduell gegen den Moschendorfer Keeper, welcher versuchte in Manuel Neuer Manier zu retten ohne jedoch den Ball zu treffen und erzielte den ersehnten Führungstreffer. Als Marko Bachstein in der 59. Minute mit einer Glanzparade den Ausgleich verhinderte wirkte dies noch einmal wie ein Weckruf für die Heimelf. Moschendorf agierte weiterhin glücklos und Martinlamitz kam durch Kampf zum Erfolg. In der 90. Minute verjagte Adolph mit seinem dritten Treffer das Abstiegsgespenst endgültig vom Fuße des Kornberg. Beste Spieler bei den Gelb-Schwarzen waren Löffler, Adolph und Bachstein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.